Veranstaltungsort


 Käfigturm - Polit-Forum
 des  Bundes, Marktgasse 67,
 Bern
 Tel. 058 462 75 00

 Eintritt zu allen Veranstaltungen
 ausser Museumsnacht frei.
 Eine frühzeitige Reservation
 wird empfohlen.


Veranstaltungen

​Verdingkinder, Portraits von Peter Klaunzer
Der Keystone-Fotograf Peter Klaunzer hat in den vergangenen eineinhalb Jahren 25 ehemalige Heim- und Verdingkinder portraitiert. Er nähert sich darin den bewegenden Schicksalen behutsam an und ermöglicht einen Einblick in die heutigen Lebensumstände der betroffenen Personen. Die ehemaligen Heim- und Verdingkinder haben schwere Beeinträchtigungen davongetragen. Sie leiden bis heute unter den Entwürdigungen, Peinigungen und den schweren Misshandlungen, die sie in ihren Kinder- und Jugendjahren erleben mussten.
Die Ausstellung von Keystone und des Polit-Forums ist in enger Zusammenarbeit mit dem Verein netzwerk-verdingt entstanden. Der Verein ist im Jahr 2008 von ehemaligen Verdingkindern gegründet worden. Er ermöglicht den Erfahrungsaustausch unter Betroffenen, fördert die Erforschung und Aufarbeitung der meist unrühmlichen Geschichte vieler Verding-, Heim- und Pflegekinder, leistet Beistand für Ratsuchende und setzt sich in der Öffentlichkeit für die Anliegen der Betroffenen ein.


Das Erbe der Reformation in der Schweiz und in Deutschland
Das Weltereignis der Reformation jährt sich im Jahr 2017 zum 500. Mal und wird in zahlreichen Veranstaltungen weltweit gefeiert. Dabei geht es jedoch nicht um den Thesenanschlag, der gemäss Überlieferung 1517 in Wittenberg stattgefunden haben soll. Im Fokus steht vielmehr die Reformation als Bewegung, deren kulturelle, gesellschaftliche und politische Kraft seit 500 Jahren fortwirkt. Die Verbreitung der Reformation führte im 16. Jahrhundert zu einer grundlegenden Umwälzung in Staat und Gesellschaft:
Aufklärerische Ideen setzten sich schneller durch und beschleunigten die Ausbildung der modernen Gesellschaft. Inwiefern wirken die reformatorischen Impulse bis heute weiter, in Politik, Wirtschaft, Kultur und Bildung? Die dreiteilige Veranstaltungsreihe geht der Frage nach, welches Erbe die Reformation der Schweiz und Deutschland vermacht hat.